Neu hier? Gut!

Medienblick

Schreiben macht dir Spaß, du hast kreative Ideen, interessierst dich für studentische Themen, Politik, Filme, Katzenbabys? Bei uns kannst du deine Interessen einbringen, egal ob du gerne fotografierst, Gedichte schreibst, dich über die Bauvorhaben der Uni aufregen willst oder Bücher kritisierst. Neu hier? Gut! weiterlesen

JOU[PR]NALISMUS? Wie versteckte PR-Einflüsse den unabhängigen Journalismus aushöhlen

Durch einen Zugausfall war ich morgens spät dran auf dem Weg zur Arbeit. So legte ich die letzten Meter von der U-Bahnstation noch einen kleinen Sprint hin. Das klappte dank meiner neuen Adidas Airflat- Easy Run Turnschuhe ganz mühelos. Durch optimale Luftfederung und außergewöhnliche Flexibilität wurde jeder Schritt zum Erlebnis. Der Arbeitstag war ganz toll und die SPRINT FRAME Technologie im Fersenbereich meiner Schuhe ließ mich keine Minute ermüden…

JOU[PR]NALISMUS? Wie versteckte PR-Einflüsse den unabhängigen Journalismus aushöhlen weiterlesen

BonnBonn – entdecke deine Stadt

“Meine Damen und Herren, bitte schnallen Sie sich an! Wir nehmen Sie heute mit auf eine Reise…”

… und zwar auf eine Reise durch Bonn. In einen Stadtrundfahrt-Bus möchten wir dich zwar nicht stecken, aber mit unserer August-Ausgabe laden wir zum virtuellen Rundgang ein. Denn Bonn hat Einiges zu bieten. Als ehemalige Hauptstadt, aber auch als Unistandort und eine der ältesten Siedlungen des Landes,  muss diese Stadt sich nicht verstecken. Zu ihr gehören aber auch merkwürdige Geschichten, schöne und hässliche Ecken und viele liebenswerte Kleinigkeiten. Mit den Masterstudierenden des Kurses “Onlinejournalismus” streifen wir diesen Monat durch die Stadt. Wir sammeln Impressionen, werfen Schlaglichter – und du kannst Bonn von ganz neuen Seiten kennenlernen.

 

Sind wir reif für eine neue Zeitung?

von Marianne Seelmann und Philine Lissner

Die erste gedruckte Tageszeitung erschien am 1. Juli 1650 in Leipzig. Und die Letzte? Keine Angst, die Zeitung ist bisher nicht ausgestorben und wird es wohl sobald auch nicht tun. Doch sie ist eine bedrohte Spezies, das muss man offen zugeben. Der Sektor gedruckte Tageszeitungen hatte in den letzten Jahren starke finanzielle Einschnitte zu verzeichnen – nicht nur in den USA, auch bei uns.  Der Grund dafür liegt im Netz.

Sind wir reif für eine neue Zeitung? weiterlesen

Printmedien am Ende?

von Prof. Dr. Caja Thimm

Die Medienlandschaft verändert sich in kaum fassbarer  Geschwindigkeit. Das Internet ist  rasend schnell geworden, ubiquitär  und dient zunehmend als soziale Plattform für Aktivitäten aller Art.  Mehr und mehr übernehmen Onlinemedien „traditionelle“ Funktionen  – besonders auch im Bereich der journalistischen Informationsmedien.  Das Internet ist zwar nicht das Ende der gedruckten Zeitung  – so zumindest meine These – aber  es nimmt ihr  (mindestens) eine Funktion ab, die sie bisher zu erfüllen versuchte – bei  der “Vermeldung” von Ereignissen kommt die Zeitung immer zu spät, ein unumkehrbarer Prozess.

Die zeitliche Distanz zwischen Ereignis und Öffentlichkeit wird immer geringer. Heute erreichen die Nachrichten das Publikum im Idealfall in Echt-Zeit – ein Bedürfnis, das durch das mobile Internet -und insbesondere Twitter – nun auch ortsunabhängig gestillt werden kann.

Kein Zeitungs – oder Zeitschriftenverlag kann heute mehr darauf verzichten, seine Inhalte auf mehreren Kanälen anzubieten: Zum Printprodukt treten Websites hinzu, es gibt auf diesen Websites Audio- und Video-Elemente, und zunehmend gehören auch mobile Angebote zum Angebotsspektrum der Medienhäuser. Die Nutzer und Nutzerinnen verlangen, dass sie Medieninhalte jederzeit, überall und auf allen Kanälen abrufen können. Die rapide Entwicklung von Bandbreiten und Speicherkapazitäten und das Nutzerbedürfnis führen zu neuen technischen Möglichkeiten. Ein Meilenstein dabei ist das iPad – an dem Promo-Video von „wired“ kann man erste Applikationen und ihre Folgen für die Printmedien gut erkennen!

Die aktuelle  Ausgabe des Medienblicks widmet sich aus verschiedenen Blickwinkeln diesem Thema  – sind die Printmedien am Ende? Wenn nicht – wie geht es dann weiter? Und: was heißt in diesem Zusammenhang „Qualitätsjournalismus“, oder anders  gefragt: Was ist denn Journalismus überhaupt in Zeiten neuer Onlinekulturen?

Mit Dank  für die vielen interessanten Beiträge aus der ganzen Republik wünsche ich viel Spaß beim Lesen!

Wie es zum Medienblick kam.

Studenten der Medienwissenschaften haben zuweilen einen eigenartigen Ruf. „Ich mach was mit Medien“ hört man da schonmal. Und dann fragt die Oma „Und was machst du dann später mal damit?“. Tja liebe Omas, uns stehen eben alle Türen offen und deswegen legen wir uns auch so ungern fest. Dank der universellen Ausrichtung des Studiengangs bietet er einen großartigen Einstieg in viele Bereiche. Obwohl die Filmwissenschaften noch immer das non plus ultra für die meisten Medienwissenschaftler zu sein scheint, ist ein neuer Zweig schon auf dem Vormarsch: der Onlinejournalismus. Wie es zum Medienblick kam. weiterlesen