Wie ein 6er im Lotto

Welch netter Zufall, dass ein Wochenende vor dem Start unserer  Ausgabe  “Das liebe Geld” ein Betrag im Lotto-Jackpot lag, den es in vergleichbarer Höhe schon länger nicht mehr gab. Wer bis dahin fest von sich behauptete, kein Geld zu brauchen, um glücklich zu sein, verrät sich spätestens jetzt. Die Chance, wenn auch eine verschwindend geringe, 15 Millionen Euro zu ergattern – einfach so, fürs nichts tun – das ist schon verführerisch.

Etwa alle zwei Jahre bewegt auch mich diese Aussicht dazu, zum Kiosk um die Ecke zu schlurfen, und ein paar Kreuzchen aufs Papier zu setzen. Und prompt begegnet man im Lottoladen Menschen, den man am unsicheren Blick auf den Lottoschein auf den ersten Blick ansieht, dass sie keine regelmäßigen Glücksspieler sind. Dass sie auch nur hier sind, weil sie der Versuchung nicht widerstehen konnten. Zumindest mal sein Glück probieren. Denn wer nicht spielt, kann auch nicht gewinnen, oder?

Gewinnen: Ja oder Nein?

In den allermeisten Fällen ist man nach solch einer Spontan-Aktion allerdings eher einen Zehner leichter, als 15 Millionen Euro schwerer. Vielleicht auch gar nicht so schlecht. Was würde man schließlich mit 15 Millionen anfangen? Um wem würde man vom Gewinn erzählen? Immer wieder hört man von gescheiterten Existenzen, die den Gewinn in kürzester Zeit verprassen. Die Freunde nicht mehr von Schnorrern unterscheiden können und die erst im Nachhinein feststellen, dass sie ohne den Gewinn glücklicher gewesen wären.

Trotzdem. Als Student fehlt das Geld einfach zu oft, als dass man so einer großen Menge davon gleichgültig gegenüber stehen könnte. Und unter den geschätzten 100 Lotto-Millionären jährlich in Deutschland sind sicher auch einige, die ihr Vermögen klüger anlegen, als Lotto Lothar.

Vorfreude ist am schönsten

Deshalb werde ich wohl auch beim nächsten großen Jackpot wieder mein Glück versuchen und mich in die Reihe der zahllosen Menschen einreihen, um die Chance auf das buchstäblich ganz große Los nicht zu verpassen.

Denn eigentlich ist es beim Lotto spielen, wie bei fast allem im Leben. Das beste daran ist die Vorfreude. Die Pläne, was man nicht alles damit machen, welche Länder man bereisen, welche Dinge man sich leisten würde. Ganz ohne die Verantwortung und die Verwaltung eines millionenschweren Kontos, sondern einfach nur mit vielen schönen Träumen und Vorstellungen. Und die braucht man schließlich im Leben.

Wer alles hat und sich nichts mehr wünscht, nicht mehr träumt und nicht mehr plant, das sind doch die eigentlich Verlierer.

Tweet

2 Gedanken zu „Wie ein 6er im Lotto“

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>