Ein Teil des Ensembles der Show "La Luna" im G.O.P.
Foto: Alexander Dacos
Aktuelles Kultur

„La Luna“ – Ein Abend im Varieté-Theater in Bonn

Seid ihr schon einmal in einem Varieté-Theater gewesen? Ich vergangene Woche zum ersten Mal, und zwar in „La Luna“, der aktuellen Show des GOP Varieté-Theaters in Bonn. Hier wurde eine amüsante Zirkusshow mit einer Mischung aus Schauspiel und Artistik auf die Beine gestellt, die einen wirklich lohnenswerten Eindruck hinterlassen hat. (Foto: Alexander Dacos)

Von Lena Schmidt

Der erste Eindruck

Ich habe mir die aktuelle Show des GOP Varieté-Theaters „La Luna“ an einem Samstag in ausverkauften Haus angesehen. Eine Freundin schlug dies als Mädelsabend vor und da ich noch nie zuvor in einem Varieté-Theaterstück gewesen bin, war meine Neugierde geweckt. Ein bisschen erhoffte ich mir ein komplett neues Erlebnis, das sich von meinen vorherigen Theatererfahrungen abheben würde.

Die Hintergrundgeschichte wurde rasch durch die Requisite deutlich. „La Luna“ spielt in einem Zirkus, die Darsteller mimen Zirkusartisten. Eine Sorge, die auf Anhieb aufkam, war, dass ich diese Show auch schlichtweg im Zirkus hätte ansehen können. Somit war ich sehr gespannt, ob dieser erste Eindruck wiederlegt werden könnte.

Die Show

Michele und Amélie eröffnen die Show mit viel Witz und Charme. Foto: Alexander Dacos
Michele Chen und Amélie Demay eröffnen die Show mit viel Witz und Charme.
Foto: Alexander Dacos

Die Show selbst ist wirklich vielfältig. So bekommt man fast alles zu sehen – Vom Seiltanz, über die Jonglage bis hin zur klassischen Akrobatik. In der ersten Hälfte befinden sich die Akteure noch in ihrem Alltag, in welchen die Kunststücke eingebettet werden. Durch die Show führt Michele Chen als Zirkusdirektor. Sofort fällt auf, dass das Ensemble erfrischend international besetzt ist und die Show durchweg mit viel Witz gestaltet wurde. Der Fokus liegt hier nicht auf dem Gesagten, sondern dem Gezeigten. Schon in der ersten Hälfte überzeugen mich die kunstvoll eingesetzten Lichteffekte, die den Shownamen „La Luna“ hervorheben sowie die Lebensfreude, die die Artisten ausstrahlen. Ein Special-Guest: Der Dackel „Pizza“, der für einige „Aww“-Momente und Lacher in der Show sorgte.

Die zweite Hälfte stellt dann eine Zirkusshow dar. Hier treten viele Akteure aus der ersten Hälfte nochmals in den Vordergrund, aber auch neue Acts betreten die Bühne. Dazu gehört die Tuchartistin Vanessa Alvarez, deren Showeinlage ich so noch nirgends zuvor gesehen hatte. Manches Mal finde ich die Schauspieleinheiten etwas zu inszeniert und überheblich, aber ich komme zu dem Schluss, dass dies zur Vorstellung und zum Ausdruck der DarstellerInnen passt.

Die Tuchartistin Vanessa Alvarez. Foto: GOP. Custom Cloud
Die Tuchartistin Vanessa Alvarez in Aktion.
Foto: GOP Custom Cloud

Zwar bleibt das „So etwas habe ich noch nie gesehen“-Erlebnis aus, um eine typische Zirkusshow handelt es sich dennoch nicht. Auch von klassischen Theater kann nicht die Rede sein. Ich würde also sagen: Die Mischung macht’s!

Eine winzige Spur der Enttäuschung bleibt, da ich bis zum Schluss auf eine kleine Showeinlage von „Pizza“ gewartet habe. Dies ist bei der Vielfältigkeit der Auftritte allerdings wirklich Meckern auf hohem Niveau und ich glaube, dass „Pizza“ eher Haus- als Showhund ist und dies sei dem Dackel auch gegönnt!

Das Ambiente

Der Saal des GOP Theaters. Foto: GOP. Custom Cloud
Der Saal des GOP Theaters.
Foto: GOP Custom Cloud

Der Saal des GOP wirkt sehr edel. Man sitzt an geschmackvoll dekorierten Tischen in einem weitläufigen, schick beleuchteten Saal. Von meinem Eindruck her könnte man von jedem Tisch aus prima sehen. Ein kleines Special ergibt sich bei dieser Show für die Gäste in der ersten Reihe, da sie von den Artisten an mancher Stelle eingebunden wurden.

Auch kulinarisch ist für jeden Geschmack etwas dabei. Zur Show kann man verschiedene Snacks auswählen und auf Wunsch ein 2-Gänge-Dinner vor der Show buchen. Wir haben an dem Abend den wärmstens zu empfehlenden Wrap gekostet sowie eine durchaus ordentliche Portion Nachos mit zweierlei Dips.

Nach der Show kann man den Abend gemütlich in der Piano Bar ausklingen lassen oder wie wir in eine Bar in der Innenstadt fahren. Anbei liegt ein großes Parkhaus, wobei auch diejenigen, die auf das Auto verzichten möchten, keinesfalls Probleme bekommen. Die Bus- und Bahnhaltestelle Heussallee/Museumsmeile ist fußläufig in drei Minuten zu erreichen.

Ein empfehlenswerter Abend?

Ich kann die aktuelle Show „La Luna“ jedem empfehlen, der neugierig auf das Varieté-Theater geworden ist und mal etwas anderes, als das klassische Schauspiel erleben möchte. Sicherlich eignet sich dieser Abend auch prima zum Verschenken. Die Preise sind für die fast drei Stunden andauernde Show mehr als passabel, sie rangieren von 29,-€ bis 39,-€ und kosten für Studierende ermäßigt nur 15,-€. Alle, die sich von der Länge erschlagen fühlen, können beruhigt sein, denn es gibt eine Pause zwischendurch.

Alles in allem empfinde ich „La Luna“ als unterhaltsame Show, bei der es sich auf jeden Fall gelohnt hat, sie gesehen zu haben. Vor allem jedoch hat mich das GOP Theater selbst überzeugt und ich werde dort bestimmt nicht zum letzten Mal zu Gast gewesen sein.

Das Programm im Varieté-Theater wechselt regelmäßig, sodass im März bereits die neue Show „Sprechstunde“ anläuft. Wer sich also „La Luna“ noch ansehen möchte, sollte schnell sein und sich Tickets für die letzten Shows bis zum 28.02.2018 sichern.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.