fluter_Körper
Aktuelles Alltag Gesellschaftsleben Studentenleben

Körper, Reichtum, Propaganda

Es gibt Bücherempfelungen, Filmempfehlungen oder Restaurantempfehlungen, aber kaum Magazinempfehlungen. Das Soll sich mit diesem Beitrag ändern. 

Von Maike Velden

Wer ihn nicht kennt, der sollte ihn möglichst schnell kennenlernen – den Fluter. Nicht, dass diejenigen, die den Fluter nicht kennen, etwas falsch gemacht haben, aber etwas verpassen sie auf jeden Fall. Der Fluter ist das Magazin der Bundeszentrale für politische Bildung, kurz bpb. Daraus lässt sich schließen, dass es die volle Ladung an Informationen für euch gibt. Wer jetzt schon abschaltet und keine Lust auf Politik hat, aufgepasst:
Es geht nicht primär um Politik, nur weil es sich um eine Zeitschrift der bpb handelt. Natürlich werden ein paar Themen auch von politischen Seiten aus betrachtet, wie sollte es anders gehen?
Der Fluter kommt alle 3 bis 4 Monate raus, wenn ihr wollt, flattert er sogar direkt zu euch in den Briefkasten. Das schöne Teil ist kostenlos, was will man also mehr?

Das Besondere an der Zeitschrift ist, dass es sich pro Heft um ein Thema handelt. Dieses wird von allen Seiten beleuchtet. Oft sind auch Artikel dabei, wo Leser sich zuerst denken: Was hat das mit dem Thema Körper beispielsweise zu tun? Im Laufe des Artikels kommt der berüchtigte „AHA“-Effekt, den man ganz selten im Matheunterricht in der 9. Klasse hatte.

Die Artikel im Fluter sind immer sehr gut recherchiert, Geschichten aus aller Welt treffen hier zusammen und werden gebündelt in einer Zeitschrift herausgegeben.
Der Aufbau des Fluter ist ähnlich, natürlich beginnt die Zeitschrift mit einem Editorial, also einer Einleitung. Diese führt bekanntlich in die Materie hinein und gibt einen kurzen Ausblick was den Leser erwartet.

Dann geht es los. Als Beispiel das eben genannte „Körper“-Heft. Was kann alles in der Zeitschrift stehen, wenn es sich um das Thema Körper handelt? Vielleicht Magersucht und Essprobleme, aber das ist nur der Anfang.
Beispielsweise beginnt der „Körper-Fluter“ mit einem Gespräch über den Schönheitswahn und Ideale, über Selbstoptimierung im 21. Jahrhundert. Dass es diesen Wahn gibt und er präsenter als je zuvor ist, kann nicht geleugnet werden. Dass es darum geht, schön und fit auszusehen und es nicht zu sein, das ist heutzutage wichtig. Der Fitnesswahn kann direkt neben dem Schönheitswahn Platz nehmen. Ein wunderschönes und bewegendes Interview mit einem Mann, der keine Beine hat, Schuhe in Brasilien auf der Straße repariert und dabei der vielleicht glücklichste Mensch überhaupt ist, ist ein weiterer Artikel im „Körper-Fluter“. Die Autoren haben sich  damit beschäftigt, was passiert, wenn die Grippewelle ihr Unwesen treibt und was die Pille in der heutigen Zeit für Frauen bedeutet.
Ältere Hefte beschäftigten sich mit dem Thema Propaganda, Flucht oder Reichtum. Eines besser, alsdas andere. Das aktuelle Heft gibt es immer noch zu bestellen, um es leichter zu machen, hier der Link:
https://www.fluter.de/heft-abo

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.