©Marvel Studios 2018
Aktuelles Film und Fernsehen Kultur

Kinostarts im April

Hier werden euch die spannendsten Kinostarts im April vorgestellt.

von Julia Mizerski

Kinostart: 05.04.2018

Der April startet mit einer Buchverfilmung, die von vielen bereits mit Spannung erwartet wurde. In „Ready Player One“, der Verfilmung des gleichnamigen Buches von Ernest Cline , geht es um Wade Watts, der im Virtual Reality-Spiel „OASIS“ alle Herausforderungen meistern und so die Kontrolle über das Spiel gewinnen möchte. Der Autor des Bestsellers hat hier auch das Drehbuch geschrieben, zusammen mit Zak Penn („The Avengers“), Regie geführt hat Steven Spielberg. Ungewöhnlich: Nicht nur hat Autor Ernest Cline das Buch so konzipiert, dass es sich gut für eine Verfilmung eignet, die Filmrechte wurden sogar bereits vor Veröffentlichung des Buches verkauft. Im Cast darf man hier Tye Sheridan („X-Men: Apocalypse“), Olivia Cooke („Me and Earl and the dying Girl“) und Simon Pegg („Shaun of the Dead“) bewundern.

Eine weitere Buchverfilmung kommt diesen Monat mit „Das Zeiträtsel“ in die Kinos. Darin geht es um Meg, die sich auf die Suche nach ihrem Vater macht, nachdem dieser plötzlich verschwindet. Bei ihrer gefährlichen Reise bekommt sie Hilfe von drei mysteriösen Frauen, gespielt von Mindy Kaling („The Office“), Reese Witherspoon („Walk the Line“) und Oprah Winfrey („Selma“). Für den Film gab es bis jetzt eher gemischte Kritiken, gelobt wurde allerdings die Frauen bestärkende Botschaft des Films, bei dem auch eine Frau Regie führt (Ava DuVernay; „Selma“).

Wem eher nach Action-Komödie als nach Buchverfilmung zumute ist, für den könnte „Gringo“ interessant sein. In dem Film von Regisseur Nash Edgerton („The Square“) geht es um den Geschäftsmann Harold, der auf einer Geschäftsreise vom Drogenkartell entführt wird und sich durch eine gefährliche Situation nach der anderen schlagen muss. Mit von der Partie sind hier u.a. David Oyelowo („A United Kingdom“), Charlize Theron („Monster“) und Amanda Seyfried („Les Misérables“).

In dieser Woche starten außerdem „Film Stars don’t die in Liverpool“, ein britisches Drama, sowie „Ghostland“, ein Horrorfilm.

Kinostart: 12.04.2018

© Paramount Pictures
© Paramount Pictures

In dem Horror-Thriller „A quiet place” führt John Krasinski („The Office”) nicht nur Regie, er übernimmt auch eine der Hauptrollen. In dem Film spielt er einen Familienvater, der seine Familie vor gefährlichen Kreaturen schützen möchte, die die Erde überrannt haben und auch schon von den leisesten Geräuschen angelockt werden. Die Rolle seiner Frau wird von Emily Blunt („Sicario“) übernommen, mit der Krasinski auch im wahren Leben verheiratet ist. Man darf gespannt sein, wie sich das auf die große Leinwand überträgt.

Für Fans von deutschen Filmen könnte vielleicht der Thriller „Steig. Nicht. Aus!“ interessant sein. Mit Wotan Wilke Möhring („Tatort“) und Hannah Herzsprung („Who am I – Kein System ist sicher“) in den Hauptrollen geht es hier um einen Familienvater, der von Unbekannten gezwungen wird, mit seinen Kindern im Auto immer weiter zu fahren, denn wenn jemand versucht auszusteigen, soll eine Bombe gezündet werden. Der Film klingt ein wenig wie eine Mischung aus „Speed“ und „96 Hours“.

Außerdem erscheinen in dieser Woche „Der Sex Pakt“, eine amerikanische Komödie, „3 Tage in Quiberon“, ein Drama, das von einem Interview mit Romy Schneider erzählt, sowie „Das etruskische Lächeln“, ein Drama aus den USA. In dieser Woche wird in vielen Kinos außerdem einmalig und zum 40. Geburtstag des Films „Saturday Night Fever“ gezeigt.

Kinostart: 19.04.2018

Mit „Lady Bird“ startet in dieser Woche endlich auch bei uns ein Oscar-Kandidat, der ganze 5 Nominierungen einfahren konnte, u.a. als bester Film. Greta Gerwig („Jahrhundertfrauen“) war außerdem als beste Regisseurin nominiert, und damit erst die fünfte Frau, die in dieser Kategorie in der 90-jährigen Geschichte der Oscars überhaupt nominiert wurde, und sogar die erste, die für ihr Regie-Debüt nominiert wurde. Gewonnen hat in dieser Kategorie übrigens erst eine Frau, und zwar Kathryn Bigelow für „Tödliches Kommando – The Hurt Locker“. „Lady Bird“ selbst ist eine Coming of Age-Geschichte und erzählt von einer Schülerin (Saoirse Ronan; „In meinem Himmel“) und ihrer turbulenten Beziehung zu ihrer Mutter.

Ernster wird es wieder in „Stronger“. Der Film von Regisseur David Gordon Green handelt von Jeff Bauman, der 2013 beim Boston-Marathon an der Ziellinie auf seine Ex-Freundin Erin wartet. Dabei gerät er in den Bomben-Anschlag und verliert beide Beine. Die Hauptrolle wird von Jake Gyllenhaal („Brokeback Mountain“) gespielt, eine Nebenrolle hat Tatiana Maslany („Orphan Black“) übernommen.

Auch starten „Ghost Stories“, ein Horrorfilm mit Martin Freeman („Sherlock“) in der Hauptrolle, „The 15:17 to Paris“, ein Drama von Clint Eastwood, „Solange ich atme“, ein britisches Liebesdrama mit Andrew Garfield („The Social Network“) und Claire Foy („The Crown“), sowie „Roman J. Israel, ESQ.“, ein Gerichtsdrama mit Denzel Washington („Training Day“).

Kinostart: 26.04.2018

©Marvel Studios 2018
©Marvel Studios 2018

Einer der am sehnlichsten erwarteten Kinostarts in diesem Jahr ist wohl „Avengers 3: Infinity War“. Die Marvel-Filme spielen nach wie vor Rekordgewinne an den Kinokassen ein, und dieser Streifen dürfte keine Ausnahme werden. Das ist der bereits 19. Film des Marvel Cinematic Universe, das vor 10 Jahren mit „Iron Man“ begonnen hat, und bringt zwar eine gewisse Final-Stimmung mit sich, für Nachschub wird von Marvel aber mindestens noch bis 2020, wahrscheinlich aber eher solange gesorgt, wie die Leute sich die Filme noch massenweise im Kino ansehen. Der Film ist vollgepackt mit Schauspielern aus den vergangenen 18 Marvel-Abenteuern, und so darf man mal wieder Robert Downey Jr. als Iron Man, Chris Evans als Captain America, und alle anderen Superhelden auf der großen Leinwand bewundern.

Wer sich für Superhelden-Filme so gar nicht interessiert, der bekommt in dieser Woche mit „A Beautiful Day“ eine Alternative geboten. In dem Thriller von Regisseurin Lynne Ramsay („We need to talk about Kevin”) geht es um Ex-FBI-Agent Joe, der sich mit Frauenhändlern und Kinderschändern anlegt. In der Hauptrolle ist Joaquin Phoenix („Walk the Line“) zu sehen.

Außerdem starten in dieser Woche mit „Draussen in meinem Kopf“ und „Maybe, Baby!“ zwei deutsche Filme, sowie mit „Hellraiser – Das Tor zur Hölle“ ein britischer Horrorfilm.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.