Trödelmarkt Rheinaue
Aktuelles Studentenleben

Finanzspritze: Trödelmarkt

Ein Nachtrag zum Trödelmarkt in der Rheinaue.

Die einen beginnen im März mit dem alljährlichen Frühlingsputz. Die anderen überkommt der Drang die Wohnung zu entrümpeln erst im Laufe des Sommers, so wie bei mir. Aber alle stehen anschließend vor derselben Frage: „Was soll ich mit den aussortierten Dingen anfangen?“. Ich habe die Lösung: Alles, was noch in gutem Zustand ist, auf dem Trödelmarkt verkaufen!

Topic of the day: Dinge, die man nicht mehr braucht, zu Geld machen

Auch mich überkam das Verlangen endlich meine Wohnung von Dingen zu befreien, die vor sich hin verstauben oder schon seit Monaten kein einziges Mal mehr getragen wurden. Wer im Studentenwohnheim untergekommen ist, weiß umso besser, wie nötig das Ausmisten von Zeit zu Zeit sein kann. Und wer kennt das nicht sich jeden Morgen aufs Neue durch Kleidungsstücke zu wühlen, die man schon ewig nicht mehr angezogen hat?! Daher habe ich voller Tatendrang alles in meiner Wohnung genau unter die Lupe genommen und darüber nachgedacht, was ich davon wirklich im Alltag brauche, und was unnütz für mich ist.

Nach dieser Aufräumaktion musste ich mir nur noch Gedanken darüber machen, was sich noch zu Geld machen lässt und was definitiv seine besten Zeiten hinter sich hatte. Und wo lässt sich besser Altes zu Geld machen als auf dem Trödelmarkt?! Ich schlender sehr gerne über solche Märkte, weil man dort Dinge zu einem guten Preis ergattern kann, die nicht jeder Zweite besitzt. Vintage ist ja auch nicht grundlos sehr angesagt! 😉 Außerdem gefällt mir die Einstellung gut erhaltene Gegenstände und Kleidung lieber für wenig Geld verkaufen zu wollen als sie einfach nur wegzuschmeißen!

Vorbereitung

Das Wichtigste bei der ganzen Trödelmarkt-Planung ist die frühzeitige Buchung eines perfekten Standplatzes. Da wir uns relativ kurzfristig um die Buchung gekümmert haben, hatten wir verdammt viel Glück gehabt. Es waren noch mehrere Meter direkt vor einem Parkplatz frei. Ihr müsst nämlich im Hinterkopf behalten, dass weniger Laufkundschaft vorbeikommen wird, je weiter weg Ihr euch von der Haltestelle Rheinaue und den Parkplätzen platziert.

Darüber hinaus solltet Ihr euch im Voraus mit der Preisfrage auseinandersetzen. Wir haben dafür auf jeder Ware ein Preisschild angebracht, damit wir nicht den Überblick verlieren. Die meisten haben deswegen auch nicht mehr mit uns gehandelt, sodass wir den größtmöglichen Gewinn erzielen konnten.

Ihr müsst Euch am Verkaufstag darauf einstellen äußerst früh aus dem Bett zu fallen, wenn Ihr ordentlich Umsatz machen wollt. Tatsächlich war um 6.30 Uhr deutlich mehr los als um 14 Uhr, was wir beim nächsten Mal berücksichtigen werden!

Zudem müsst Ihr euch auf einige Ausgaben vor Ort vorbereiten: Zum einen kostet jeder Toilettengang 0,50 €, was nicht so günstig ist, wenn man rund 10 Stunden an seinen Stand gebunden ist. Zum anderen müsst Ihr eine Reinigungskaution in Höhe von 10 € bezahlen. Die bekommt Ihr nach 16 Uhr wieder, aber das Geld ist morgens dann trotzdem erstmal weg.

Topsellers und Fails

Damit Ihr nicht wieder die Hälfte von eurer Verkaufsware mit nachhause transportieren müsst, verrate ich Euch, welche Dinge gut und schlecht gelaufen sind: Gut verkaufen könnt Ihr alles, was man einfach und schnell anprobieren kann, sprich vor allem Oberteile, Jacken, Gürtel, Taschen und Schuhe. Kosmetikartikel lassen sich nur verkaufen, wenn sie noch unbenutzt sind. Parfüm dagegen ging ziemlich gut weg, wenn die Flaschen nicht schon halbleer sind. Unterwäsche und Bademode ließen sich jedoch überhaupt nicht verkaufen! Besonders gefragt waren übrigens Elektroartikel und Koffer. Wenn Ihr davon was entbehren könnt, lohnt sich das frühe Aufstehen an einem Samstag erst recht!

Stimmung in der Rheinaue

Mir hat der Trödelmarkt sehr gut gefallen! Trotz der kleinen Regenschauer zwischendurch war die Stimmung entspannt und fröhlich. Wir haben nette Gespräche geführt, interessante Menschen und Outfits gesehen und on top noch geilen Kaffee geschlürft. Ich hatte Glück, dass ich morgens einen Kaffeewagen gesehen habe, der seine eigene Espressomaschine dabei hatte! <3

Eure nächste Chance auf eine schöne Finanzspritze in Form des Trödelmarktes in der Rheinaue habt Ihr  schon am 16. September (http://www.flohmarkt-rheinaue.de/termine.html). Ich wünsche euch viel Spaß beim Aussortieren und guten Umsatz! 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.