Must-Haves: Wie Blogger uns zum Konsum animieren

Bloggerin Barbara von Barbieloveslipsticks erklärt als nur eine von vielen ihren Followern, was sie auf jeden Fall bräuchten (Collage: Lehnen)
Bloggerin Barbara von Barbieloveslipsticks erklärt als nur eine von vielen ihren Followern, was sie auf jeden Fall bräuchten (Collage: Lehnen)

Blogger sind die neue Werbung. Regelmäßig stellen sie die neuesten Produkte vor und animieren uns zum Direktkauf – oft mit Erfolg. Aber brauchen wir wirklich alle “Must-Haves”, die uns in ihren Blogs angepriesen werden?

Aufgeregt hält Barbara vom Youtube Kanal Barbieloveslipssticks in ihrem Frühlings -Must-Haves-Video ihre lackierten Fingernägel oder ihren Lipgloss in die Kamera. Mit strahlenden Augen spricht sie über die Produkte, die für sie unverzichtbar im Frühling sind und den Wechsel vom Winter in den Frühling einleiten sollen. Selbstverständlich finden sich unter dem Video alle Links zu den Produkten. Denn wenn sie diese Dinge braucht, sollten auch alle anderen sie brauchen.

Wer regelmäßig einem Blogger folgt oder sich einige Videos angesehen hat, kennt sie sicher. Die sogenannten Must-Haves oder Favoriten. In den meisten Fällen schmeißt der entsprechende Blogger mit Superlativen, Befehlsformen und wiederholten Ausrufen wie „Ich liebe…!“ um sich. Darauf folgt ein Hinweis auf den entsprechenden Link, der direkt auf Amazon und Co. zum entsprechenden Produkt führt. Der Schritt zum tatsächlichen Kauf des Produktes ist dann nicht mehr weit.

Ausrufe suggerieren Unverzichtbarkeit

Luisa Lion, eine der bekanntesten Mode und Lifestyle Bloggerinnen Deutschlands, stellt in einem Video die „5 Apps die jeder auf dem Handy haben sollte“ vor. Bei den präsentierten Apps handelt es sich um Apps fürs Shoppen, eine Art Tinder für Mode, eine für das Berechnen von Ausgaben, wenn man in einer Gruppe unterwegs ist, Spotify, eine Foodguide-App und eine Foto-App. Die App Splitwise, für Berechnungen von Ausgaben, betitelt sie mit „Sinnvoll“ und „die bringt am Meisten“. Doch sind diese Apps wirklich für jeden sinnvoll und muss man sie unbedingt haben?

Laut Luisa sollen diese Apps „super praktisch und hilfreich [sein] und euer Leben sicherlich etwas vereinfachen oder verschönern“. Und im ersten Moment klingt alles auch sehr verführerisch. Während sie die Mode-App in die Kamera hält, zeigt sie gleich, wie diese funktioniert und markiert gleich Kleider, die ihr gefallen. Dazwischen fallen wieder ein paar Liebesbekundungen. Beim Zuschauen denke ich, „ja das Kleid ist schön“ und entwickele selbst Lust, diese neue Form des Windowshoppings auszuprobieren.

Doch brauche ich das wirklich?

Diese Frage sollte man sich bei solchen Beiträgen immer stellen. Der Lipgloss, der bereits zu Hause steht ist sicher auch im Frühling toll und man braucht auch nicht den hundertsten Lidschatten in der Farbe beige. Auch eine weitere Foto App braucht man sicherlich nicht auf dem Smartphone. So schön, neu und begehrenswert die Dinge auch erscheinen und so viel Spaß es machen kann diese Videos zu schauen, manchmal hilft es sich einfach zu fragen: Brauche ich das?

2 Gedanken zu „Must-Haves: Wie Blogger uns zum Konsum animieren“

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>