© 2018 Twentieth Century Fox
Aktuelles Alltag Film und Fernsehen

Die Kinostarts im Mai

Hier werden euch die spannendsten Kinostarts im Mai vorgestellt.

von Julia Mizerski

Kinostart: 03.05.2018

Anfang des Monats kommt mit „Eleanor & Colette“ eine deutsch-belgische Produktion mit echter Starbesetzung in die Kinos. Mit Helena Bonham Carter („The King’s speech“) und Hilary Swank („Million Dollar Baby“) in den Hauptrollen geht es hier um die an paranoider Schizophrenie erkrankte Eleanor, die sich mit der Anwältin Colette zusammentut um ihr Mitspracherecht bei ihrer Medikation einzuklagen. Das Ganze basiert auf einer wahren Geschichte über einen Gerichtsfall, der es bis vor den Supreme Court brachte.

Auf wahren Begebenheiten basiert ebenfalls „No way out – Gegen die Flammen“. In dem Drama geht es um eine Feuerwehr-Crew, die für den Einsatz bei Waldbränden trainiert wird. Eines Tages gerät ein Routineeinsatz allerdings außer Kontrolle und die Crew befindet sich in Lebensgefahr. Die Feuerwehrmänner werden u.a. von Jeff Bridges („Hell or high water“), Josh Brolin („No country for old men“) und Miles Teller („Whiplash“) gespielt.

In dieser Woche erscheinen außerdem der Animationsfilm „Sherlock Gnomes“, der britische Thriller „7 Tage in Entebbe“ mit Daniel Brühl („Captain America: Civil War“) und Rosamund Pike („Gone Girl“), die französische Tragikomödie „Bonjour Paris“ sowie der deutsche SciFi-Thriller „Rewind – Die zweite Chance“.

Kinostart: 10.05.2018

© 2018 Twentieth Century Fox
© 2018 Twentieth Century Fox

In dieser Woche meldet sich Erfolgsregisseur Wes Anderson mit „Isle of Dogs – Ataris Reise“ zurück. Das ist nach „Der fantastische Mr. Fox“ bereits der zweite Animationsfilm des Regisseurs, der auch hinter Filmen wie „Grand Budapest Hotel“ und „Moonrise Kingdom“ steckt. Der Film spielt in einem dystopischen Japan in der nahen Zukunft, in dem die Hundepopulation explodiert ist und alle Hunde auf eine Müllinsel verfrachtet werden. Genau dort will Atari nach seinem verlorenen Hund suchen. Im Original werden die Stimmen u.a. von Bryan Cranston („Breaking Bad“) und Edward Norton („Fight Club“) übernommen.

Wem eher nach einer Komödie zumute ist, für den könnte „I feel pretty“ interessant sein. In der ersten Regie-Arbeit von Abby Kohn und Marc Silverstein geht es um Renee, die nach einem Unfall im Fitnessstudio ein komplett neues Bild von sich hat und sich plötzlich wunderschön vorkommt. Mit neu gewonnenem Selbstvertrauen verändert sich so einiges in ihrem Leben, recht bald treten aber auch Probleme auf. Die Rolle der Renee wurde von Amy Schumer („Dating Queen“) übernommen, mit dabei ist auch Michelle Williams („Brokeback Mountain“).

Alternativ erscheinen in dieser Woche auch „Mein Leben mit James Dean“, eine französische Komödie, der Horrorthriller „Wahrheit oder Pflicht“, und der Actionfilm „Rampage – Big meets Bigger“ mit Dwayne Johnson („San Andreas“) in der Hauptrolle.

Kinostart: 17.05.2018

Zwei lange Jahre musste man darauf warten, nun kommt das heiß ersehnte Sequel „Deadpool 2“ endlich in die Kinos. Der erste Teil der Superhelden-Reihe hat große Fußspuren hinterlassen: Er war nicht nur einer der erfolgreichsten Filme 2016, sondern hat in seinem Genre auch mit FSK 16 überrascht und mit derbem Humor viele Fans für sich gewonnen. Mit neuem Regisseur David Leitsch, der auch an „John Wick“ mitgearbeitet hat, soll an diesen Erfolg angeknüpft werden. Im zweiten Teil will Deadpool (Ryan Reynolds) einen jungen Mutanten vor Cable (Josh Brolin) beschützen. Ein weiterer Film soll bereits jetzt in Planung sein.

In die Kinos kommen ebenfalls der deutsche Horrorfilm „Hagazussa – Der Hexenfluch“, die französische Komödie „Wohne lieber ungewöhnlich“, und „Nach einer wahren Geschichte“, der neue Film von Roman Polanski.

Kinostart: 24.05.2018

© Disney 2018
© Disney 2018

Ein weiterer großer Kinostart im Mai ist „Solo: A Star Wars Story“, und somit ein weiterer Film aus dem „Star Wars“-Universum. Dieses Mal wird die Vorgeschichte von Han Solo erzählt. Der wird hier nicht von Harrison Ford, sondern von Alden Ehrenreich („Hail, Caeser!“) gespielt, ebenfalls neu besetzt wurde die Rolle von Lando Calrissian, der nun von Donald Glover („Der Marsianer“) verkörpert wird. Es treten allerdings auch neue Charaktere und somit weitere neue Gesichter wie Emilia Clarke („Game of Thrones“) oder Woody Harrelson („Zombieland“) in das „Star Wars“-Universum.

Thematisch schlägt „The happy prince“ eine etwas andere Richtung als „Solo“ ein. Der Film ist ein biographisches Drama, in dem es um Oscar Wilde geht. Dieser wird 1897 aus der Haft entlassen, nachdem er wegen seiner Homosexualität verurteilt worden war, und versucht mit dem Stigma, das nun an ihm haftet, umzugehen. Hier übernahm Rupert Everett („Der Sternwanderer“) nicht nur die Hauptrolle, sondern auch Regie und Drehbuch. Neben ihm sind u.a. auch Colin Firth („The King’s speech“) und Emily Watson („Synecdoche, New York“) zu sehen.

Auch starten in dieser Woche „Euphoria“, ein Drama mit Eva Green („Die Insel der besonderen Kinder“) und Alicia Vikander („The danish girl“), „In den Gängen“, ein deutsches Liebesdrama, sowie das französische Drama „Ein Leben“.

Kinostart: 31.05.2018

Der Mai endet auch mit einem großen Kinostart: „Jurassic World 2: Das gefallende Königreich“ kommt in die Kinos. Der erste Teil der Spin-Off Reihe zu „Jurassic Park“ kam 2015 in die Kinos und ist bis heute auf Platz 4 der finanziell erfolgreichsten Filme aller Zeiten. Ob der zweite Teil ein ähnlicher Erfolg wird ist abzuwarten, Chris Pratt („Guardians of the Galaxy“) und Bryce Dallas Howard („Black Mirror“) sind aber auf jeden Fall wieder dabei.

Wer Christian Bale („The Dark Knight”) mal wieder auf der großen Leinwand sehen möchte, der sollte sich „Feinde – Hostiles“ ansehen. Der spielt hier Armee-Offizier Joseph Blocker, der im Jahr 1892 die Aufgabe hat, einen Cheyenne-Häuptling und dessen Familie quer durchs Land nach Montana zu bringen. Der Film erhielt bereits positive Kritiken und ist ab dieser Woche auch bei uns zu sehen.

Wer hingegen „Juno“ mochte, der sollte „Tully“ im Auge behalten. Regisseur Jason Reitman und Drehbuch-Autorin Diablo Cody, die auch schon für „Juno“ verantwortlich waren, haben sich wieder zusammengetan, um einen Film mit verwandter Thematik zu schaffen. In „Tully“ geht es um eine Mutter, die aus Verzweiflung eine Night Nanny engagiert, die die nächtlichen Baby-Schichten übernehmen soll. In den Hauptrollen sind Charlize Theron („Monster“) und Mackenzie Davis („Black Mirror“) zu sehen.

Außerdem erscheinen die deutsche Komödie „Zwei im falschen Film“, das Fantasy-Drama „Letztendlich sind wir dem Universum egal“, und die britische Tragikomödie „Tanz ins Leben“.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.