metro-2387315_960_720
Aktuelles Alltag

Die 6 unterschiedlichen Typen des Bahnfahrens

Wer liebt es nicht – Bahn fahren an einem schwül-heißen Sommertag! Eine Gaudi für Körper und Seele! Diese Woche hatte ich bei wunderschönem Wetter einmal mehr das Vergnügen mit der Deutschen Bahn durch NRW zu tuckern. Um der trägen Langeweile stundenlanger Bahnfahrten zu umgehen, habe ich, neben lesen und schlafen, die Zeit genutzt, um ausgiebig die unterschiedlichsten Menschen zu beobachten.

Typ 1: Der sich Mitteilende

Als wäre es nicht schon schlimm genug auf engstem Raum an die verschwitzten Achseln einer größeren Person gepresst zu werden, gibt es auch immer eine Person, die einen Smalltalk beginnt. Denn erst mit anderen kann man sich so richtig über das „unerträgliche Wetter“ und die „Zumutung“ der deutschen Bahn auslassen. In der Regel folgt auf den kurzen Smalltalk eine unangenehme Stille, die auf der Tatsache beruht, dass man sich gar nicht kennt und auch gar nichts zu sagen hat!

Typ 2: Der Genervte

Der Genervte ärgert sich, dass er der älteren Dame seinen Sitzplatz überlassen hat und deshalb jetzt neben Typ 1 stehen muss und entweder aktiv oder passiv am Smalltalk teilhaben muss. Immer wieder verflucht er sich innerlich, weil er seine Kopfhörer zu Hause vergessen hat und nicht einmal ein spannendes Buch eingepackt hat. Insgesamt hat diese Person einen schlechten Tag hinter sich und gar keinen Bock auf soziale Interaktion.

Typ 3: Der Positive

Der positive Typ findet die Situation mit jeder hinzukommenden Unannehmlichkeit zum schreien komisch und amüsiert sich köstlich. Mit einer unerschütterlichen Lebensfreude bringt er Typ 2 so richtig auf die Palme. Im Übrigen neigt der positive Typ ebenfalls zum Smalltalk. Interessant wird es, wenn er und Typ 1 aufeinandertreffen, und auf die negativen Kommentare stets eine optimistische Erwiderung erfolgt, die meist durch eine donnerne Altmännerlache komplementiert wird.

Typ 4: Der Schlafende

Der schlafende Typ ist in der glücklichen Position einen Sitzplatz ergattert zu haben. Er döst die gesamte Dauer seiner Reise vor sich hin und bekommt von dem ganzen Chaos um sich herum nichts mit.

Typ 5: Der Hitzkopf:

Der Hitzkopf regt sich ohne Unterlass über alles und jeden auf. „Wieso rücken Sie nicht weiter auf?“ „Wieso fahren wir nicht weiter?“ „Wieso funktioniert die Klimaanlage nicht?“ „Alles Egoisten hier!“ Typ 3 fidet den Hitzkopf übrigens zum Brüllen.

Typ 6: Der Unaufmerksame

Der unaufmerksame Typ betäubt sich mit lauter Musik, die, sobald der Smalltalk beginnt, auch gerne noch etwas lauter gestellt wird. Innerlich lobt er sich immer wieder, dass er seine Kopfhörer eingepackt hat. Dieser Typ rückt gerne nicht weiter auf, sondern bleibt einfach stehen, was Typ 5 zu oben genannten Aussagen bewegt.

 

So viel dazu. Vielleicht erkennt ihr euch in dem ein oder anderen Typen ja wieder! Übrigens: Falls ihr euch immer schon gefragt habt, welchen Vorteil es haben sollte, in einem Regionalexpress in der 1. Klasse zu fahren, hier die Antwort: Dort wird die Klimaanlage eingeschaltet und man hat es angenehm kühl. Ist aber auch total angemessen dass sie in der 2. Klasse abgeschaltet werden, dafür sind die Ticketpreise ja auch echt günstig…*räusper*.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.