Foto: Natascha Flammann
Aktuelles Medienblick Bonn Uncategorized

Das BMBF – eine schwierige Beziehung

„Irgendwann musst du auch einfach mal loslassen!“ – Das ist ein Satz, den man nicht nur der besten Freundin sagen sollte, wenn sie sich zum fünften Mal „endgültig“ von ihrem Freund getrennt hat, sondern vielleicht auch mal dem Ministerium für Bildung und Forschung, kurz BMBF, in Bonn.

Von Natascha Flammann

 

„Aber wir hatten doch immer so eine schöne Zeit zusammen.“

Ich weiß, du liebst Bonn. Ihr habt schon viel zusammen durchgemacht und habt eine lange Historie. Aber seit 26 Jahren ist Bonn eben nicht mehr die Hauptstadt, sondern Berlin. Vielleicht hättest du dich damals schon losreißen sollen, aber das Berlin-Bonn-Gesetz von 1994 wollte dich nicht aus Bonn gehen lassen. Du musstest sowohl in Berlin als auch in Bonn vertreten sein.

 

„Ich habe aber versprochen, dass ich bleibe.“

Haben wir nicht alle schon mal Versprochen gebrochen, weil es einfach nicht anders ging? Manchmal ändert sich eben eine Situation und man muss sich anpassen. Guck dich um! Eigentlich sollten 60% der Regierungsmitarbeiter in Bonn bleiben, tatsächlich ist die Verteilung aber mittlerweile fast umgekehrt. Du hältst dich natürlich noch tapfer mit deinen 750 Mitarbeitenden in Bonn und nur 250 Mitarbeitenden in Berlin. Aber überleg doch mal, wie sehr du darunter leidest. Der ständige Spagat zwischen zwei Städten, ist das nicht aufwändig und kostenintensiv? Bist du es nicht langsam leid? Die anderen sind es wohl schon. Es ist doch auch so ineffizient!

 

Foto: Natascha Flammann
Foto: Natascha Flammann

 

„Die Trennung würde ich nicht packen!“

Eine Trennung ist nie leicht. Vor allem, wenn 750 Mitarbeitenden des BMBF an dieser Entscheidung hängen. Aber das ständige Pendeln, das würde wegfallen. Als 2014 das neue Gebäude des BMBF in Berlin eröffnet wurde, wurde schon an eure gemeinsame Zukunft gedacht. Alle Mitarbeitenden haben dort theoretisch Platz. Bis dahin vergnügt sich Berlin mit anderen Unternehmen, die deinen Platz einnehmen. Aber eigentlich denkt es dabei nur an dich. Die 250 anderen Mitarbeitenden in Berlin freuen sich auf dich!

 

 

 

„Das kann ich ihr doch nicht antun“

Die Stadt Bonn wäre sicherlich traurig. Wer wäre das nicht, wenn du gehst. Aber man muss auch ehrlich sein. Bonn hat genug Ersatz, um sich zu trösten. Die Stadt ist immerhin der Standort großer Unternehmen und der Vereinten Nationen. Ich weiß, dass du die blauen Flaggen auch schon gesehen hast.

Foto: Natascha Flammann
Regenbogentreppe im BMBF Berlin Foto: Natascha Flammann 

 

„Der erste Schritt ist so schwer!“

Nicht nur du hast Schwierigkeiten damit, loszulassen. Auch fünf andere Ministerien haben ihren Hauptsitz noch in Bonn. Die Entscheidung habt ihr ja auch nicht alleine in der Hand. Aber zusammen könnt ihr das schaffen. Ihr müsst es nur alle gemeinsam anpacken. Wir wissen alle, wie schwer Abschiede sind, aber am Ende wartet der Regenbogen.

 

Und am Fuße des Regenbogens wartet vielleicht wirklich ein Pott Gold – oder zumindest erhebliche Kostenersparnisse.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.