hqdefault
Aktuelles Frauenfrage - Kolumne Gesellschaftsleben

Danke, dass du nicht Papa bist – Danke, dass du nicht Edeka bist.

Habt ihr die letzte Werbung zum Muttertag  von Edeka gesehen?
Nein? Holt es nach und findet raus, warum dieser Spot echt Das Allerletzte und gleich doppelt sexistisch ist!

„Frauenfrage“, eine Kolumne von Louisa Albrecht

Das Internet und die Werbeindustrie stecken voller mittelmäßiger Ideen, witziger Resultate und absoluten Katastrophen. Der letzte Werbespot zum Muttertag von Edeka gehört eindeutig in die letzte Kategorie.
In dem Video sehen wir Väter, die offensichtlich völlig unfähig sind, mit ihren Kindern gescheit umzugehen, ohne sie zu verletzen oder sich/ ihre Kinder / beide völlig bloßzustellen. Dazu hören wir eine Kinderstimme aus dem off die auflistet, wofür sie alles dankbar ist: Für´s Haare flechten, spielen, backen usw. Es scheint das absolute Gegenteil zu sein, von dem was wir sehen… ?
Die Erklärung kommt nach fast einer Minute in den letzten Sekunden des Spots: Eine Frau kommt ins Bild und die Stimme schließt mit den Worten: Danke Mama, dass du nicht Papa bist.

Diese 1 Minute und 18 Sekunden sind wirklich schwer zu ertragen, denn sie machen so ungefähr alles falsch, was eine moderne Werbung nur falsch machen kann. Dass der Werbespotnach kürzester Zeit nicht mehr im Fernsehen zu sehen war, könnte ein Indiz dafür sein…
Sicher geben sich Mamas Mühe, alles richtig zu machen und für ihre Kinder da zu sein und dafür sollten wir dankbar sein, dass stimmt – und ist leider auch das einzig Richtige an diesem Spot.

Doch zum einen unterstellt Edeka Vätern völlig unfähig im Umgang mit Kindern zu sein (und in einigen Fällen sieht es auch nicht aus, als ob sich allzu viel Mühe gegeben worden wäre). Zum anderen fordert Edeka damit gewissermaßen, dass Mütter das alles hingegen perfekt können müssen, sind ja schließlich Mütter.
Zudem werden Mütter und Väter gegeneinander ausgespielt, was Kinder zwar zuweilen tun, wenn sie noch klein und etwas bösartig sind, der Werberat von Edeka sollte jedoch weder das eine noch das andere sein und so etwas definitiv nicht tun.

Dass Frauen über den Vergleich mit Männern definiert werden ist nichts neues aber diese offensichtliche Abwertung ist absolut unfair.
Ja, es gibt unfähige Väter. Es gibt auch Väter, die nicht da sind/ nicht zuhören/ sich keine Mühe geben. Aber das gilt ebenso für einige Mütter.

Die meisten Eltern jedoch sind weder perfekt noch solche wandelnden Unglücke wie die Väter aus diesem Spot.

Was genau der Spot eigentlich positives will, bleibt absolut offen. Es gibt veraltete Rollenbilder, puren Sexismus gegen Mütter und Väter, falsche Erwartungen in beide Richtungen… der Spot ist weder lustig, noch eindeutig eine Karrikatur (ich hege jedenfalls die Befürchtung, dass das tatsächlich jemand ernst gemeint hat, was da fabriziert wurde) und auch sonst hat er keinen Mehrwert. Oder überhaupt einen. Außer vielleicht den meines in die Höhe geschnellten Blutdrucks…

Was meint ihr, sind solche Werbespots okay?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.