Aktuelles

Auffahrrampe ist nicht immer gleich Auffahrrampe

Auffahrrampe

Es gibt sehr unterschiedliche Auffahrrampen und hier immer die richtige Auffahrrampe zu finden, ist nicht einfach.

Wofür wird eine Auffahrrampe benötigt?

In vielen Situationen geht es nicht ohne Auffahrrampe. Zum Beispiel zum Verladen von:

• Motorrädern
• PKW
• Rasenmähertraktoren
• Quads

Werden diese Fahrzeuge auf einem LKW oder Anhänger verladen, geht es nicht ohne Auffahrrampe. Desweiteren werden sie auch zum Aufbocken von Fahrzeugen benutzt, zum Zwecke einer Reparatur. Wichtig bei der Verwendung einer Auffahrrampe ist die zulässige Traglast der Rampe, sowie die Reifenbreite, da es ansonsten zu einer Unfallgefährdung führen kann.
Hergestellt werden Auffahrrampen in der Regel aus Aluminium oder Stahl. Bedingt durch die Haltbarkeit und Robustheit favorisiert die Auffahrrampe aus Stahl. Allerding kann Aluminium nicht rosten und ist im Handling wesentlich leichter

Der Vorteil von Auffahrrampen

Einmal mit dem Zweirad oder Auto liegengeblieben und es bedarf einer längeren Strecke bis zum Wohnort oder der nächsten Werkstatt, gibt es zwei Möglichkeiten, die Nutzung einer Abschlepphilfe, welche leicht und locker mit über 100 Euro zu Buche schlagen kann oder in der Nachbarschaft besitzt einer ein Auto mit Anhänger, der hilfreich zur Seite steht. Dann wirft sich allerdings das Problem Höhenunterschied Anhänger zur Fahrbahn auf. Hierzu bieten wir Ihnen deshalb unseren Vergleich von Auffahrrampen 2019 an. Hier haben wir die besten Auffahrrampen getestet. Außerdem bieten wir unseren Kunden eine Kaufberatung mit aussagekräftigen Informationen über die erlaubten Traglasten und der Materialverwendung.

Rampen mit nur einer Rampenschiene – wozu eignen sie sich?

Derartige Modelle eignen sich im Gegensatz zu Verladerampen mit einem Schienenpaar nicht als Verladerampe. Diese Rampen dienen lediglich als Auffahrrampe für PKWs, um im Unterbereich Reparaturen vorzunehmen. Die Verladung von Zweirädern wie Motorrad oder Roller stellen bei der Verladung kein Problem dar.

Die Auffahrrampe kann auch unter der Firmierung Verladerampe, Verladeschiene oder Auffahrschiene bezeichnet werden. Sie dient hauptsächlich dem Verladen von rollfähigen Fahrzeugen wie Quads, Rasenmäher, PKW oder Motorräder zu einem Weitertransport auf einem Anhänger.

Auffahrrampen

Bei den Rampen handelt es sich meist um paarweise oder einzeln erhältliche Schienen, welche mit einem Profil bzw. Querstreben bestückt sind. Die Querstreben dienen dabei als Wegrutschschutz. Dadurch wird die Steigung überbrückt, zum Ausgleich des höher liegenden Anhängers. Es können aber auch andere Überbrückungen mit einer Rampe gelöst werden, zum Beispiel:

• Türschweller
• Bordsteine
• zur Überbrückung kleinerer Gräben
• als Verladebrücke
• als Aufbockhilfe / Werkzeug zu Reparaturzwecken.

Eine Auffahrhilfe kann je nach Modell klappbar sein, der Vorteil besteht in der platzsparenden Aufbewahrung. Als Rollstuhlrampe eignen sich nicht, dafür gibt es spezielle Rollstuhlrampen, welche gut für einen Einsatz bei Treppenstufen oder zum Beladen eines Krankentransporters geeignet sind.

Was gilt es zu berücksichtigen, beim Kauf einer Auffahrrampe?

Die Kaufentscheidung einer Auffahrrampe sollte in jedem Fall vom jeweiligen Einsatz abhängen und dem Fahrzeug, wofür die Rampe gedacht ist. Mitunter wird eine spezielle Länge gefordert, sowie eine höhere Traglast mit dem passenden Material.

Aluminium oder Stahl? Eine Frage des Gewichts und Material?

Je nachdem wofür die Rampe zur Verfügung stehen soll, sollte zunächst eine robuste und stabile Rampe infrage kommen, da sehr viele unterschiedliche Modelle in Stahl gefertigt sind. Zu beachten ist, dass jeweils geringere Gewicht spricht für einen geringeren Kraftaufwand. So wiegt eine Alu-Rampe ca. 8 kg und eine Stahl-Rampe zwischen 16 und 30 kg. Diese Unterschiede machen sich bei der Handhabung schnell bemerkbar.