japan-1558640_1280
Aktuelles Alltag Gesellschaftsleben Kultur Studentenleben

2000er must-see – Animes

Bei meinem heutigen Thema denken viele sofort an Kinderserien mit geistigem Anspruch und einer Aufmachung für Kids bis max. 5 Jahren. Also nichts, was sich ein fresher Mitt-20er Hipster reinziehen würde, weil zu uncool und not sophisticated enough und so. Aber wer die Animephase auf RTL2 richtig miterlebt hat *hands up for the 90ies kids*, weiß es besser! Animes, die japanische Version von sogenannten Zeichentrickfilmen, sind nicht nur grafisch viel aufwendiger als die meisten Comicserien, sondern auch inhaltlich ganz anders konzipiert! Warum es sich also lohnt, mal in den ein oder anderen Anime reinzuschauen und welche Animes bzw. Filme euch einen guten Einstieg bieten, findet ihr hier heraus!

von Rahel

Topic of the day: Animes all day long

Wie einige von euch wissen, habe ich vor Kurzem meinen Nintendo wieder entdeckt, wodurch auch andere Kindheitserinnerungen aufgeflammt sind. Genau aus dem Grund widme ich meinen heutigen Artikel den Animes von RTL2 und anderen Serien bzw. Filmen, die ich in meiner Schulzeit regelmäßig gesuchtet habe. Und klar, da waren jetzt auch viele „Kinderformate“ dabei, aber wer heute mal bei KiKa und Co. reinschaut und diese ganzen digitalen Mutanten sieht, kann mir nicht mit dem Argument kommen, dass das gehaltvoller für Kinderaugen und -ohren sein soll. Sorry – not sorry! Das hat meiner Meinung nach wenig bis gar nichts mit Zeichenkunst und einer richtigen Kultur zu tun. Ich zumindest fände es ziemlich schade, wenn die nächste Generation nur mit diesem Quatsch in Berührung käme und das Zeichnen als Handwerkskunst bald vollständig verloren ginge!

Was ist ein Anime?

Zurück zum Thema: Bei einem Anime handelt es sich um einen in Japan produzierten Zeichentrickfilm. Im Printformat heißt das Pendant dazu Manga. Die Heimat der Kirschblüten und Sushirollen besitzt übrigens die größte Zeichentrickkultur der ganzen Welt. Dem, was am Ende zu Papier gebracht wird, sind keine Grenzen gesetzt. Literatur kann verfilmt werden, aber auch die fantasievollsten Wesen. Innerhalb dieses Mediums gibt es unzählige spezifische Subgenres, worauf ich an dieser Stelle aber nicht weiter eingehen möchte. Dass man mit vermeintlichen Kinderkram ordentlich Geld verdienen kann, zeigt dieser Sektor jedoch ganz eindrucksvoll. Umsätze in Milliardenhöhe werden mit Animes und Co. jährlich erwirtschaftet. Hier in Deutschland waren Animes um die 2000er herum vor allem im TV-Programm von RTL2, Viva, MTV, VOX und Tele 5 flächendeckend platziert.

Must-Sees für Einsteiger

Das Schöne am Genre des Animes ist, das jeder Geschmack bedient wird, so wie es bei gängigen Serien und Spielfilmen eben auch der Fall ist. Ich könnte jetzt natürlich ewig lang über die Formate reden, die ich mich bisher reingezogen habe, aber das interessiert vor allem Einsteiger nicht besonders. Deswegen gibt es stattdessen einige Empfehlungen von mir, für all diejenigen, die bisher noch nicht mit Animes in Berührung gekommen sind und einfach mal Lust auf ein neues Seherlebnis haben.

Beginnen werde ich mit DEM Animefilm schlechthin für mich, weil mich die Story richtig gepackt hat und dort eindrucksvoll gezeigt wird, wie asozial der Mensch mit der Natur umgeht (genau das richtige für alle Ökofans also!): Die Rede ist natürlich von Prinzessin Mononoke. Dieser Film wurde 1997 veröffentlicht und stammte aus dem Ghibli Studio – die japanische Institution für Qualitätsanimes und -filme! Dort erwartet euch eine spannende Mischung aus mitunter fantasievollen Waldwesen und charakterstarken Menschen. On top gibt es selbstverständlich auch eine halbwegs romantische Liebesgeschichte, die durch hervorragende Musik untermalt wird. Keine Sorge, es handelt sich hierbei nicht um einen klassischen „Frauenfilm“ mit nervtötendem Liebesdrama, sondern um eine packende Story, die das gegenwärtige Verhältnis von Mensch zur Natur scharfsinnig hinterfragt. Hier der Trailer dazu: https://www.youtube.com/watch?v=YAkojWy_h6o.

Weiter geht es mit einem RTL2 Animeklassiker: Detektiv Conan. Wie ihr euch beim Titel schon denken könnt, handelt es sich hierbei um eine Krimiserie. Der 17 jährige Shinichi schrumpft durch ein Gift auf die Körpergröße eines Grundschülers (Anmerkung: Diese Metamorphose ist vergleichbar mit der, die Benjamin Button im gleichnamigen Film „Der seltsame Fall des Benjamin Button“ hinlegt :D) und gelangt über Umwege in die Obhut eines unglaublich talentfreien Privatdetektivs, dessen Fälle nun der kleine Shinichi löst. Eine ausgezeichnete Balance aus Humor und Spannung wird euch hier regelmäßig geboten. Und keine Sorge: Die zu lösenden (Mord)Fälle sind nichts für Kinderaugen. So sieht das Ganze dann aus: https://www.youtube.com/watch?v=NHK4Ypfi8Iw.

Natürlich muss ich kurz auf den ersten Anime eingehen, den ich in meinem Leben gesehen habe. Es handelt sich – wie sollte es anders sein – um Sailor Moon! Die Story ist leider zu komplex, um es irgendwie sinnvoll zusammenzufassen. Aber letztendlich geht es um das Jahrtausende alte Spiel: Gut gegen Böse, und das wird hier mit einer außergewöhnlich hohen Dosis an Kreativität und Fantasie zum Ausdruck gebracht. Letztes Jahr bin ich nochmal über eine Folge gestolpert, aber ich konnte mich leider nicht mehr so stark davon begeistern lassen wie es früher der Fall war… Aber als ich klein war, gehörte Sailor Moon zu meinen täglichen Must-sees. Hier das wunderbare Intro, das alles zu diesem Anime auf den Punkt bringt: https://www.youtube.com/watch?v=NCC_-1gVE5Q.

Ich möchte euch noch kurz einen Anime vorstellen, den ich vor gar nicht allzu langer Zeit gesehen habe, und den ich endlich mal wieder als wirklich sehenswert empfunden habe. Denn natürlich gibt es auch ganz viele Animes, die kurzzeitig unterhalten, aber sonst keinen Mehrwert bieten. Die Rede ist von Steins Gate! Hier schafft es der Wissenschaftler Rintaro eine Mikrowelle so umzufunktionieren, dass SMS in die Vergangenheit gesandt werden können. Das hat zur unmittelbaren Folge, dass sich seine Gegenwart ständig verändert. Es entstehen dadurch mehrere parallele Welten, die er nach und nach betreten wird, um den Lauf der Zeit zu verändern und seine Freunde vor dem Tod zu retten. Hier geht’s direkt zum Trailer: https://www.youtube.com/watch?v=LwcTi86cFeg.

Fazit

Animes sind eine willkommene Abwechslung zu unseren gängigen Sehgewohnheiten und ich hoffe, dass ich euch einige Einblicke in das breite inhaltliche und zeichnerische Spektrum der bunten und fantastischen Welt der Animes zeigen konnte. Hinterlasst gerne einen Kommentar über euren Lieblingsanime – ich bin sehr gespannt darauf zu erfahren, was sich unsere Leserschaft so reinzieht! 🙂 Bis zum nächsten Mal!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.